Über meine Arbeit

Ich unterrichte seit 1991 Gesang. Parallel dazu stand ich auf der Bühne und bin glückliche Mutter meines Sohnes Vincent.


Im Jahr 2012 habe ich die Qualifikation des „Certified Master Teacher“ in Estill Voice Technique erworben und unterrichte vorwiegend nach dieser präzisen, griffigen Methode. Ich kombiniere dieses spielerische Spüren der Funktionen des Kehlkopfes mit den Erkenntnissen der bipolaren Atemtypenlehre nach Renate Schulze-Schindler. 2017 schloss ich meine zweijährige Ausbildung zum Natural Voice Teacher ab.

Ergänzend arbeite ich mit der „Speech Level Singing“-Methode nach Seth Riggs.
 

 

Primäres Ziel meiner Arbeit ist es, meine Schüler durch das Wahrnehmen und Kontrollieren ihres Stimmapparates zu einem selbstbewußten, gesunden Gebrauch ihrer Stimme zu begleiten. Der souveräne, stimmgesunde Einsatz des eigenen Instrumentes bildet die Basis sängerischen Arbeitens – und ist nicht alles. Das Zusammenspiel unserer Muskel- und Faszienketten gemäß der Erkenntnisse Erich Wilks bipolarer Atemtypenlehre führt uns zu stimmlicher Freiheit und Authentizität, zur Entdeckung unseres ureigenen Timbres.
Hinzu kommt das Auseinandersetzen mit unterschiedlichem Repertoire und dessen spezifischen Anforderungen an den stimmlichen Ausdruck. Hierbei finde ich es wichtig, dass jeder Sänger jenseits von Vorbildern und stilistischen Vorgaben den eigenen Stimmklang entdeckt und entwickelt. Die gut gebildetete Gesangsstimme sollte so flexibel und gesund funktionieren, dass sie dem künstlerischen Gestaltungswillen des Sängers jederzeit zu folgen in der Lage ist.
Wäre da noch die Persönlichkeit des Sängers selbst. Wie schaffe ich es, mich auf der Bühne meinen Zuhörern zu öffnen? Warum singe ich? Wie gehe ich mit Lampenfieber um? Wie verschaffe ich mir das Erlebnis, im „Flow“ zu singen? Wie mache ich mir meinen Song zu eigen? Lässt sich die Aussage, der Text assoziativ in meinem Selbst verankern? Wie komme ich dahin, mich nicht mehr selbst zu werten, während ich performe?

Mit Leichtigkeit singen.